Ideenreich engagiert sein
http://ideenreich.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=102253&type=news&nodeid=dd6978f4-7e16-428b-bc6a-4218db5b97af
Bilderfries
 
 
Die Merksteiner Ehrenamtsbörse

Geburtstagsfest auf dem Merksteiner August-Schmidt-Platz mit Mitstreitern und Unterstützern.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 30/2014

Ein Jahr reich an Ideen

Die Ehrenamtsbörse in St. Willibrord Merkstein feiert 1. Geburtstag

An ihrem ersten Geburtstag können die meisten Kinder laufen. Im übertragenen Sinne gilt das auch für Projekte, zum Beispiel „IdeenReich“ in Merkstein.

Die Ehrenamtsbörse der Pfarrei St. Willibrord, hervorgegangen aus einem Projekt des Diözesanrates der Katholiken, feiert ihr Einjähriges und wie das so ist, die ersten Schritte sind manchmal wackelig, es braucht Geduld, aber einmal angefangen, läuft es immer besser.

 

Alltagshelfer suchen und finden

Das Prinzip von „ideenReich“ ist einfach: Menschen, die Hilfe brauchen, mit Menschen zusammenbringen, die anderen helfen möchten bei den kleinen Dingen des Alltags. Alle Angebote und Anfragen stellt das Ehrenamtler-Team (Milena Siepmann, Ingo Sperber, Jaenny Lenzen, Gaby Bayer-Ortmanns und Katrin Richter) auf die Internetseite des Projektes und hängt sie in den fünf Gemeinden von St. Willibrord aus. „Noch haben wir mehr Angebote, als Anfragen“, erklärt Gaby Bayer-Ortmanns. Doch da wachse etwas, immer mehr Merksteiner wüssten inzwischen, dass es sie gibt. Fast täglich melde sich jemand per E-Mail (ideenReichMerkstein@gmx.de) oder Telefon (0160/3374125). Da ist das ältere Ehepaar, das jemand sucht, der ihnen das neue Handy noch einmal in Ruhe erklärt oder der Tierfreund, der als Hunde-Sitter einspringt, die Ersatz-Oma, der begabte Heimwerker … Menschen aus dem Leben eben.


Von Andrea  Thomas

Veröffentlicht am 24.11.2014

Test